Pilates ist ein Ganzkörpertraining und Muskelaufbautraining, das vor allem die Mitte des Körpers trainiert und das in Europa meist auf einer Matte ohne Geräte ausgeführt wird. Da je nach Fitness und gesundheitlicher Fähigkeit ein individuelles Training angeraten wird, ziehen es viele vor, einen Pilates Kurs zu belegen, der von ausgebildeten Trainern geführt wird, natürlich auch hier in Köln.
Was du beachten kannst, wenn du auf der Suche nach einem Pilates Kurs in Köln bist, verraten wir dir in diesem Artikel. Angefangen haben wir beim Anfang: Beim Gründervater des Pilates, Joe Pilates.

Pilates Geschichte

Der in Mönchengladbach geborene Joseph Hubertus Pilates (1883-1967) war Artist, als er nach England emigrierte. Dort wurde er zu Anfang des ersten Weltkriegs Kriegsgefangener. Im Gefängnis wurde er von seinen Zellenkameraden, vornehmlich deutsche Soldaten, für das körperliche Training verantwortlich gemacht. Er wurde erfinderisch und nutzte beispielsweise Bettfedern für sein Trainingsprogramm. So blieben die Insassen in seiner Zelle körperlich fit und stärkten ihr Immunsystem so weit, dass sie den Krankheiten entgingen, die im Gefängnis zu der Zeit umgingen.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er Trainer der Hamburger Polizei, die er in Selbstverteidigung ausbildete. Zwischen 1920 und 1925 blieb er in Hamburg, um danach in die USA, zu emigrieren wo er ein Sportstudio eröffnete.
Das Gebäude in New York wurde außerdem vom New York City Ballett genutzt, was vielleicht Pilates geistige Nähe zum Tanz erklärt.

Ursprünglich war Pilates, oder „Contrology“, wie es ursprünglich genannt werden sollte, ein Sport, der von Männern erfunden und maßgeblich auch ausgeübt wurde. Nachdem in New York aber viele Tänzerinnen als Kundinnen hinzukamen, wurde das Image des Sports immer weiblicher, was sich auch heute noch widerspiegelt.

Pilates Köln

Seit den 90ern verbreitete sich Pilates in ganz Europa, und somit auch in Köln und seinen Fitnesstudios. Seitdem kommt kein größeres Studio mehr ohne Pilates Kurse aus.

Genau zu jener Zeit kam es auch zu einem Rechtsstreit darum, ob Pilates als Markenname geschützt sei, oder nicht. Im Jahre 2000 entschied das New Yorker Gericht, dass dies nicht der Fall ist.
Pilates ist seither ein ungeschützter Name, die Qualität des einzelnen Trainings wird nicht durch eine Lizenz garantiert, sondern durch die Reputation und der einzelnen Ausbilder und Trainer.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass du deinem Pilates-Trainer vertrauen kannst, denn sonst drohen ernsthafte Verletzungsgefahren durch Überdehnung, Überbelastung oder dergleichen.

Pilates-Trainerin Astrid Scheiffarth

Pilates-Trainerin Inga Drews

Pilates-Trainerin Valeria Perrelli

Daran erkennt man einen guten Pilates Kurs

Da keine Lizenz zur Absicherung der Pilatesschüler existiert, kannst du einige Qualitätsmerkmale selbst überprüfen. Wir haben hier ein paar Punkte aufgeschrieben, die du bei der Suche nach einem Pilates Kurs in Köln beachten kannst:

  • Kleine Klassen
    Jeder Körper ist unterschiedlich. Daher muss auch das Pilates-Training auf die Bedürfnisse und Anforderungen jedes Einzelnen angepasst werden. Und das gelingt nur, wenn der Trainer auch wirklich noch einen Überblick hat, so dass er auch jedem zur Hilfe kommen kann.
  •  

  • Niveau des Kurses überprüfen
    Jeder Trainer macht einen anderen Unterricht. “Pilates Anfängerkurs” bedeutet nicht das selbe für jeden. Deshalb solltest du immer überprüfen, ob du dem Kurs wirklich gewachsen bist und körperlich nicht über deine Grenzen gehen musst.
  •  

  • Fachkenntnis des Trainers überprüfen
    In jedem anerkannten Studio in Köln gibt es Pilates Kurse. Aber sind alle Trainer auch wirklich fachkundig? Ein gutes Studio veröffentlicht die Kurzbiograpfien seiner Lehrer und dort solltest du einen guten Überblick haben, ob der einzelne Trainer auch wirklich auf Pilates spezialisiert ist.
  •  

  • Werden die Grundprinzipien verfolgt?
    Im folgenden Abschnitt erklären wir die Grundprinzipien von Pilates. Wenn du wirklich sicher gehen willst, dass die Prinzipien verfolgt werden, kontaktiere am Besten das Studio in Köln, wo du den Kurs belegen willst.
  •  

  • Spaß an der Sache!
    Das Allerwichtigste beim Sport ist immer der Spaß an der Sache und das ist auch beim Pilates nicht anders. Daher achte darauf, dass das Studio deiner Wahl eine einladende, angenehme und lockere Atmosphäre hat, denn sonst lässt sich der innere Schweinehund auf Dauer nicht überwinden.

 
Wenn all diese Punkte beachtet werden, wird es dir nicht schwer fallen, einen seriösen und weniger geeigneten Pilates Kurs zu unterscheiden. Und dann kannst du bald loslegen, um deiner Fitness neuen Schwung zu geben!

Pilates Kurs in Köln

Grundprinzipien des Pilates

Ein Grundsatz des Pilates-Trainings ist die Flexibilität und Anpassung an die individuellen Anforderungen und Fitnessgrade der Schüler. Die Grundzüge sind aber bei jeder Trainingseinheit die selben:
 

  1. Kontrolle
    Der wesentlichste Bestandteil des Pilates-Trainings ist die absolute Kontrolle über alle noch so kleinen Bewegungen und damit Körperbeherrschung. Joseph Pilates hatte den Sport ursprünglich „Contrology“ genannt, da durch maximale Körperbeherrschung nicht nur die gängigen Muskelgruppen trainiert werden, sondern auch die sog. „Helfermuskeln“, die so aktiviert werden können. So steht auch als ein Grundsatz des Pilates-Trainings, dass keine Nachlässigkeiten erlaubt sind.
  2.  

  3. Konzentration oder Präzision
    Jede Bewegung soll geistig „vorformuliert“ werden, das heißt, dass auch bei kleinsten Bewegungen die höchste mentale Konzentrationsfähigkeit gefragt ist. Nur durch diese Konzentration wird auch die Präzision erreicht, die die Übungen verlangen.
  4.  

  5. Fluss
    Alle Pilatesübungen sollen in fließenden Bewegungen aneinandergereiht werden. Es gibt keine isolierten Bewegungen, nur Bewegungsabläufe, die harmonisch und mit tänzerischer Eleganz ausgeführt und aneinandergereiht werden sollen.
  6.  

  7. Atem
    Die Atmung soll beim Pilatestraining das Zwerchfell trainieren und stimulieren. Daher werden exakte Atmungsanweisungen gegeben. Ob und wie weit diese von allen Schülern gleichermaßen befolgt werden können, hängt vom Wohlbefinden des Einzelnen ab.
  8.  

  9. Zentrierung
    Vor allem die Körpermitte soll durch Pilates gestärkt werden. Der Brustkorb, Rücken, die Beckenbodenmuskulatur, Sitzmuskeln und Oberschenkel sollen besonders aktiviert und trainiert werden. Die Zentrierung wird auch „Powerhouse“ genannt, da diese Körperpartien als der „Motor“ des Körpers gelten. Das bewusste Trainieren führt dazu, dass der Körper seinen Schwerpunkt in der höchsten (und damit stabilsten) Position findet.
  10.  

  11. Entspannung
    Die bewusste und konzentrierte Entspannung des Körpers führt dazu, dass Verspannungen und Fehlhaltungen erkannt werden, die man durch das Pilates-Training zu lösen sucht. Das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung ist wesentlicher Bestandteil des Trainingsablaufs.

Effekt des Pilates-Trainings

Wer einen Pilates Kurs in Köln sucht, hat natürlich immer ein gewisses Ziel im Sinn. Ein besonderes Merkmal von Pilates ist es, dass es sich besonders gut als (Wieder-)Einstieg für diejenigen eignet, die länger keinen Sport mehr getrieben haben.

Pilates kann Abhilfe und Prävention bei Rückenschmerzen schaffen, da es durch die Zentrierung die Wirbelsäule und die Rückenmuskeln stärkt und stabilisiert. Das führt auch zu einer verbesserten Haltung, besserer Gesundheit und Fitness allgemein. Der Körper erlangt eine erhöhte Festigkeit und Geschmeidigkeit und wirkt so attraktiver.

Unsere Pilatestrainerin Annika Barros Alvarrasin

Unsere Pilatestrainerin Miriam Pilgram

Für wen ist Pilates geeignet?

Pilates ist grundsätzlich für fast alle geeignet, da der Ablauf einer Trainingseinheit individuell angepasst wird. Daher ist allerdings auch eine erhöhte Aufmerksamkeit gegenüber des eigenen Körpers und der eigenen Belastbarkeit wünschenswert.

Es gibt keine besonderen Altersgrenzen beim Ausüben, aber man sollte einer Überbeanspruchung entgegen wirken.
Vorsicht ist auch für Menschen mit Übergewicht angebracht, da die Knochen und Gelenke stark beansprucht werden.
Insbesondere sollten Menschen mit Gelenk- und Knochenkrankheiten vorsichtig an die Übungen herangehen und am besten vorher einen Arzt befragen.

Pilates bei Shine! Yoga Lindenthal ausprobieren

Wer Pilates einmal selbst ausprobieren möchte, sollte am allerbesten einfach mal in eine Stunde hineinschnuppern und einfach vorbei schauen.

Wichtig vorab:

  • Passenden Kurs wählen: könnt ihr unserem Kursplan entnehmen: Zum Kursplan.
  • Anmeldung: Ist nicht notwendig, kommt einfach vorbei! Auch, wenn ihr den Kurs nach einer Zeit wechseln solltet. Alle Kurse sind offen.
  • Bitte seid 10 Minuten vor Kursbeginn da.
  • Mitbringen: müsst ihr nichts, außer bequemer Sportkleidung und ggf. ein Handtuch. Matten und Hilfsmittel (Rollen, Bälle, etc.) sind vor Ort verfügbar. Auch Schuhe braucht ihr keine.
  • Preis: Eine Drop-In-Stunde kostet 15 €, und auch nach eurer Probestunde ist die Einzelzahlung weiterhin möglich. Oder ihr wechselt zur Zehnerkarte bzw. wählt das Abo.
  • Monatsabo: Das Monatsabo hat die ersten 3 Monate Mindestlaufzeit und kann dann mit Monatsfrist gekündigt werden. Im Abo sind alle Kurse enthalten, d.h. man kann ohne Anmeldung in jeden Kurs aus unserem breiten Angebot kommen
  • Weitere Infos zu Preisen findest du auf der Seite „Preise“.

Für weitere generelle Infos kannst du uns gerne eine E-Mail schreiben oder anrufen.

Wir freuen uns auf dich!

UPDATE:
Wir haben diesen Text aus dem Jahr 2016 aktualisiert und neue Informationen hinzugefügt. Unser Kursangebot hat sich seitdem vergrößert und wir haben neue Trainerinnen im Team. Unten findet ihr jetzt eine Auflistung, was ihr bei einer Pilates Kurs Probestunde beachten müsst. Wenn euch weitere Änderungen am Herz liegen, die wir nicht bedacht haben, nehmt gerne Kontakt auf. Danke!